Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Healthcare Cabling hilft, Patienten zu schützen

Kliniken tun vieles, um Patienten vor Infektionen zu schützen. Auch antimikrobielle Verkabelung nach ISO 22196 trägt dazu bei. Erfahren Sie, wie Healthcare Cabling von R&M hilft, die Patienten, das Personal und Medizintechnik zu schützen.

4 MINUTEN LESEDAUER

Das Risiko: Krankenhausinfektion

Selbst in Ländern mit fortschrittlichsten Hygienestandards führen nosokomiale Infektionen die Liste der Krankheitsfälle an. Diese Krankenhausinfektionen (Health care-associated infections, HCAI) zählen sogar zu den Top-Ten-Todesursachen. Das belegen verschiedenste Quellen*.

Angesichts der weltweit gestiegenen Gesundheitsrisiken und Hygieneanforderungen stehen auch die Klinikausrüster in der Pflicht. Wenn sich lebensgefährliche Mikroben oder multiresistente Erreger rund um Patientenbetten niederlassen können, sollten alle erdenklichen Gegenmassnahmen ergriffen werden.

Eine Lösung heisst: HealthLine Cabling zur Unterstützung des Schutzes von Patienten und Personal. Mit entsprechender Auslegung kann die IT- und Netzwerktechnik einen Beitrag leisten, um die Gefahr von nosokomialen Infektionen zu reduzieren.

Was sind die Möglichkeiten, um so unscheinbare, aber essenzielle Komponenten wie Rangierkabel und Netzwerkdosen dauerhaft antimikrobiell auszurüsten?

Eine Lösung: das Biomaster-Additiv

R&M hat die Frage vor einiger Zeit aufgegriffen und seine healthLine-Produkte mit einem antimikrobiellen Zusatz ausgerüstet. Das verwendete Additiv nennt sich Biomaster. Es enthält Silber-Ionen.

Der Zusatz vermengt sich beim Herstellungsprozess mit dem Kunststoff. Er lässt sich nicht abreiben oder abwischen. Die Lösung hemmt die Ansiedlung von Mikroben auf den Kunststoffoberflächen der Netzwerk-Produkte gemäss ISO 22196.

Neuste Ergebnisse weisen zudem eine Wirksamkeit zur Verkürzung der Überlebensdauer gewisser Viren auf der Oberfläche von geschützten Produkten nach.

So lässt sich das Infektionsrisiko am Patientenbett einer Übertragung von Mikroben von einer Person zur nächsten durch Berührung von Oberflächen wirksam reduzieren. Das gleiche gilt in Küchen, Laboren und weiteren Räumen mit erhöhtem Hygienebedarf. Unabhängig davon müssen die Betreiber ihren Desinfektionspflichten selbstverständlich trotzdem nachkommen. HealthLine Produkte sind kein Ersatz für die regelmässige Reinigung.

Unser Beitrag: R&Mfreenet mit healthLine und safeLine Produkten

Nach erfolgreichen Feldversuchen steht mit R&MhealthLine ein umfassendes Portfolio für die patientennahe, antimikrobielle Netzwerk-Connectivity zur Verfügung:

  • Diverse Anschlussdosen mit RJ45-Buchsen für lokale Daten- und Kommunikationsnetze
  • geschirmte Kat. 6A– und ungeschirmte Kat. 6-Patchkabel für den Anschluss von Computern, Medizintechnik, Telefonen, Rufsystemen, Multimedia-Terminals usw.

Darüber hinaus fordern Normen wie die IEC 60601-1 für Operationsräume einen zusätzlichen elektrischen Schutz. Medizintechnik und Datennetze müssen galvanisch getrennt werden, um Gefahren durch Überspannungen für Mensch und Maschine zu verhindern. Diese Aufgabe übernimmt das Netzwerk-Isolationsmodul R&MsafeLine. Bei Verwendung dieses Trenn-Modules müssen auf der geschützten Seite keine Spezialgeräte mit besonderen dafür vorgesehenen Schutzanschlüssen verwendet werden. Einfache IT-Geräte mit normalen Anschlüssen genügen.

Kliniken müssen medizinische, administrative und multimediale Netzwerkanwendungen trennen. Das dreistufige R&M-Sicherheitssystem unterstützt dieses Ziel durch Farbcodierung, Schutzkappen und Labels. Sie kennzeichnen die unterschiedlichen Anschlüsse. Die höchste Stufe des Sicherheitssystems verschliesst Steckverbindungen.

Ergänzend hilft das R&M-Monitoring-Programm inteliPhy, lokale Datennetze zentral in Echtzeit zu überwachen.

Auch nasse Räume und Bereiche mit rauen Bedingungen lassen sich zuverlässig ans lokale Datennetz anschliessen. Dafür hat R&M nachrüstbare Schutzhüllen für RJ45-Steckverbindungen entwickelt.

Ein wirklich umfassendes Connectivity-Portfolio für Kliniken. So sorgt R&M gleichermassen für Infektionsschutz und sichere Datenverbindungen. Das verstehen wir unter Healthcare Cabling. R&M-Partner installieren die antimikrobielle Verkabelung weltweit in Krankenstationen, Operationssälen, Notaufnahmen, Pflegeheimen, Rehabilitations- und Gesundheitseinrichtungen.

Erfahren Sie hier mehr über R&MhealthLine .

Lernen Sie Kliniken kennen, die R&M-Verkabelung installiert haben.

antimikrobielle VerkabelungNetzwerk-TechnologieVerkabelung im GesundheitswesenVerkabelungslösungen für Krankenhäuser

Kontakt

Neues Webinar zur Verkabelung der Gesundheitsdienste

Mittwoch, 21. Oktober 2020, um 9 Uhr oder 17 Uhr (MESZ) - Schutz vor Kreuzkontamination durch Viren und Bakterien

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Das könnte Sie auch interessieren

Zwanzig Jahre Kat. 6

R&M fertigte hundert Millionen Kat.6-Module in 20 Jahren

6 MINUTEN LESEDAUER

Ports und Kabel fehlerfrei zählen

Sie glauben, Sie können Ports und Kabel in Ihrem Rechenzentrum fehlerfrei zählen und managen?

3 MINUTEN LESEDAUER

Digitalisierung: Mehr als ein Mausklick

Einfache Rezepte für die Digitalisierung gibt es auf jedem Onlinemarktplatz. Erfüllen sie die Bedürfnisse Ihres Unternehmens?

3 MINUTEN LESEDAUER

Kürzlich gelesen

Send this to a friend