Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Verkabelung für Digital Ceiling

R&M unterstützt Initiativen für die digitale Büro- und Zimmerdecke, Digital Ceiling genannt. Ziel ist, die Decken für lokale Datennetze, Power over Ethernet und Internet of Things zu nutzen. Entscheidend ist, wie die Verkabelung an der Decke aussieht.

2 MINUTEN LESEDAUER

LED-Beleuchtung via Datennetz

LED Sign

Das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) kommt in der Bürodecke an. Dafür sorgt Digital Ceiling. Es erleichtert den Aufbau von IP-Infrastrukturen für die digitalisierte Gebäudetechnik. An der Decke lassen sich Sensoren und Steuerungen für Beleuchtung, Klimatisierung oder Überwachung leichter verkabeln und mit dem lokalen Datennetz verbinden.

Zudem unterstützt Digital Ceiling die Anwendung von Power over Ethernet (PoE). Beispielsweise kann das Datennetz die LED-Beleuchtung an der Decke mit Strom versorgen. Gleichzeitig erhält jede LED-Leuchte eine IP-Adresse und eine Verbindung mit der Gebäudetechnikzentrale.

Bisher getrennte Funktionen und Dienste lassen sich in einem Netz vereinen. Daraus ergeben sich Möglichkeiten, den Büro- und Gebäudebetrieb zu automatisieren. Der Markt bietet bereits LED-Deckenleuchten mit Sensorik und Datennetzanschluss.

Service Outlets vorsehen

Häufig fehlen eine Verkabelung und eine Stromversorgung für IP-Endgeräte an der Decke. Die EN 50173-6 empfiehlt zwar eine Verkabelung, bei der an Bürodecken Service Outlets (SO) installiert werden. Diese sind meist nur für die Versorgung von WLAN Access Points ausgelegt.

Über die SO lassen sich aber auch die LED-Lichtpunkte ins LAN integrieren. Allerdings sind dafür typischerweise nicht genügend Anschlusspunkte am SO vorhanden. Bauherren, Planer und Installateure müssen also künftig darauf achten, dass sie in der Decke eine ausreichende strukturierte Verkabelung mit SO und Stromversorgung installieren. Power over Ethernet (PoE) kann dabei die Speisung von Endgeräten wie den LED-Leuchten übernehmen.

U-Box als Plattform

Auf Basis bewährter und anwendungsneutraler strukturierter Verkabelungssysteme für Bürogebäude hat R&M Digital Ceiling-Lösungen entwickelt.

Die R&M U-Box bildet den Kern der Lösungen. Das multifunktionale, flache Verteilergehäuse kann LAN- und Power-Anschlüsse bereitstellen.

Digitale DeckeLEDPower over Ethernet

Kontakt

Jetzt für Newsletter anmelden!

Bleiben Sie mit den neuesten Informationen von R&M auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Das könnte Sie auch interessieren

Breitbandausbau mit Kupferverkabelung

Wenn Standorte keinen Glasfaseranschluss erhalten, nutzen Telekomunternehmen gerne die vorhandenen Kupferverkabelung für den Breitbandausbau.

2 MINUTEN LESEDAUER

Verkabelung für Digital Ceiling

R&M unterstützt Initiativen für die digitale Büro- und Zimmerdecke, Digital Ceiling genannt. Ziel ist, die Decken für lokale Datennetze, Power over Ethernet und Internet of Things zu nutzen.

2 MINUTEN LESEDAUER

Cabling für Wireless Wave2

Der neue WiFi-Standard bringt noch mehr und noch schnelleren Datenverkehr zu den Wireless Access Points.

3 MINUTEN LESEDAUER

Hyperscale Data Center verkabeln – aber wie?

Bei vielen Tausend Glasfaserkabeln die Übersicht behalten … Das ist eine enorme Herausforderung für Hyperscale Data Center.

3 MINUTEN LESEDAUER

Verkabelung für Software Defined Storage

Anbieter von IT-Infrastrukturen etablieren das Prinzip des Software Defined Storage (SDS) auf dem Markt. Sie integrieren Storage in die Server-Infrastruktur.

2 MINUTEN LESEDAUER

Kürzlich gelesen

Send this to a friend