Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages

Welches RJ45-Modul für mein Projekt?

Ethernet macht Tempo. Heute transportiert ein lokales Netzwerk die Daten mit bis zu 40 Gigabit pro Sekunde. Das beliebte RJ45-Format der Netzwerkadapter blieb stets unverändert. Ihre Leistung und Namen variieren. Welche brauchen Sie?

4 MINUTEN LESEDAUER

Die Evolution von 1 bis 40 Gigabit Ethernet

Fortschritte in der Kommunikationstechnologie und in der Konstruktion von Verkabelungssystemen eröffnen der IT ständig neue Möglichkeiten. Die Twisted-Pair-Kupferverkabelung für lokale Datennetze erfuhr in den vergangenen Jahrzehnten eine eindrucksvolle Evolution. Treibende Kraft war das Bedürfnis des Marktes, immer mehr Daten immer schneller übertragen zu können.

Dementsprechend entwickelte sich das Repertoire der Ethernet-Standards, der Protokolle für die Datenübertragung und der Spezifikationen für die RJ45-Netzwerkadapter. Die universellen Anschlussmodule für die LAN-Verkabelung teilen sich heute in vier Kategorien von Kat. 5e bis Kat. 8.1 auf.

In der strukturierten Gebäudeverkabelung bewährte sich seit der Jahrtausendwende das 1000BASE-T-Protokoll mit einer Übertragungsrate von 1 Gigabit Ethernet pro Sekunde (1G). Dazu passend definierte IEEE für die Verkabelung und Verbindungstechnik die Kategorie 5e (Kat. 5e).

Im Jahr 2006 folgten 10GBASE-T mit 10 Gigabit Ethernet (10G) und Kat. 6A. Zehn Jahre später schob IEEE die Leistungsstufen 2,5G und 5G dazwischen. Sie lassen sich mit bereits installierter Kat. 6-Verkabelung übertragen. On Top folgten 2017 die Leistungsstufen 25G und 40G, die geschirmte Kat. 6A– bzw. Kat. 8.1-Verkabelung erfordern. Die Grafik zeigt die entsprechende Palette des Verkabelungssystems R&Mfreenet.  Evolution from 1 to 40 Gigabit

Fehlinvestitionen vermeiden

Bei dieser technologischen Vielfalt ist es unabdingbar, für jedes Projekt und jede Anwendung die richtige Auswahl der Verkabelungssysteme zu treffen. Sei es für ein wenig beanspruchtes Gebäudenetzwerk, für ein Businesszentrum mit Hunderten von Computer-Arbeitsplätzen oder für ein Enterprise Data Center.

Wenn klar ist, welche Anwendungen die strukturierte Verkabelung unterstützen soll, lassen sich Fehlinvestitionen vermeiden. Wichtige Kriterien sind zum Beispiel der erwartete Datenverkehr, die gewünschte Übertragungsrate, erweiterte Ausstattungswünsche wie WLAN, elektromagnetische Einflüsse oder Distanzen im Gebäude.

Hilfe bei der Planung und Spezifikation

R&M hilft Planern, Installateuren und Anwendern, ihre Netzwerke anforderungsgerecht und nach Norm zu spezifizieren. So können sie die Verkabelungssysteme und Konnektivität treffsicher auswählen. Einige Orientierungshilfen:

  • 5e: Der Klassiker Kat. 5e beherrscht in der ungeschirmten Variante maximal 1G über 90 Meter. Die geschirmte Variante kann 2,5G über 90 Meter liefern, weil sie das Fremdnebensprechen besser dämpft. Damit lässt sich die strukturierte Verkabelung für Gebäude mit beschränktem Datenverkehr oder für Büros bis zu einer mittleren Grösse aufbauen.
  • 6: Ein weiterer Klassiker, Kat. 6, tritt ebenfalls in ungeschirmter und geschirmter Variante auf. Kat. 6-Anschlussmodule beherrschen ungeschirmt 2,5 Gigabit Ethernet und geschirmt 5 Gigabit Ethernet über eine Distanz von 90 Metern.
  • Ungeschirmte Kat.-5e- und Kat.-6-Module unterstützen sogar die nächsthöhere Geschwindigkeit, allerdings nur bei optimalen Kabeleigenschaften und Einbaubedingungen. Kein Fremdnebensprechen darf die Signale übertönen.
  • 6A: Für 10G spezifiziert R&M das innovative Modul Kat. 6A EL in ungeschirmter und geschirmter Variante. Kat. 6A EL stellt die beste Wahl für Datennetze in Gebäuden mit mehreren Hundert Arbeitsplätzen dar.
  • Das geschirmte Premium Kat.-6A-Modul gibt R&M aufgrund seiner hohen Reserven für 25G bis 24 Meter frei. In diesem Fall müssen Kat.7A-Kabel installiert werden. Anwender benötigen 25G vor allem für den Anschluss von leistungsstarken WLAN-Accesspoints oder für die Realisierung von 5G-Mobilfunk in Pico-Zellen innerhalb von Gebäuden.
  • 8.1: Auch für 40G-Anwendungen hat R&M ein geschirmtes RJ45-Modul mit brillanten Übertragungseigenschaften entwickelt. Das High-End-Kupfersystem Kat. 8.1 kombiniert R&M mit einem S/FTP-Installationskabel der Kat. 8.2/8.1. Der Permanent Link darf 24 Meter lang sein und zwei Steckverbindungen haben. Das Haupteinsatzgebiet liegt im Rechenzentrum. Weitere Anwendungen: LAN-Verkabelung in Gebäuden, die eine extrem schnelle Datenübertragung benötigen, und 25G auf Link-Distanzen bis 50 Meter. Das Kat. 8.1-System von R&M ist genauso universell einsetzbar und rückwärtskompatibel wie Module der Kategorien 5e bis 6A.

Kat. 6AKat. 8.1Lokale NetzwerkeRJ45RJ45

Kontakt

Jetzt für Newsletter anmelden!

Bleiben Sie mit den neuesten Informationen von R&M auf dem Laufenden.

Jetzt anmelden

Einen Kommentar hinterlassen

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Das könnte Sie auch interessieren

Zwanzig Jahre Kat. 6

R&M fertigte hundert Millionen Kat.6-Module in 20 Jahren

6 MINUTEN LESEDAUER

Kat. 8.1 messen: Vorsicht geboten!

Die höchste Kategorie der Kupferverkabelung stellt höchste Anforderungen an die Messungen.

3 MINUTEN LESEDAUER

Verkabelung der letzten Meile

Welche Art der Verkabelung ist für Ihr Netzwerk am besten geeignet?

5 MINUTEN LESEDAUER

Chemikalienbeständige strukturierte Verkabelungssysteme

Die Bedingungen, unter denen strukturierte Verkabelungssysteme eingesetzt werden, sind nicht immer ideal.

5 MINUTEN LESEDAUER

Nagetiere

Die grösste Bedrohung für die Verkabelung von Glasfaserzugangsnetzen?

5 MINUTEN LESEDAUER

Mehr Kabel-Know-how vom Spezialisten

Firmen, die weitgehend neu in der Kabelindustrie sind, benötigen Beratung und Konsultationen.

2 MINUTEN LESEDAUER

Single Pair Ethernet in der Gebäudeverkabelung

Mit dem Internet of Things (IoT) dringt Ethernet bis in die Sensorebene smarter Gebäude und Fabriken vor.

3 MINUTEN LESEDAUER

Recently Read

Send this to a friend